Hupfad Vogl

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Auch Hopfavogl, Der hupfat' Vogel, Hupferts Vuagl, Bist denn du da hupfat Vogl. Zwiefacher aus der Holledau, Mittelfranken und dem Egerland.

Zwiefach tanzen

Rundtanz rechts (manchmal auch links) herum, meist in geschlossener Walzerhaltung.

Wechsel zwischen ungeradem und geradem Takt, also z. B. zwischen 3/4- und 2/4-Takt. Der Taktwechsel kann dabei regelmäßig erfolgen, z.B. jeweils zwei Takte in den verschiedenen Rhythmen, wie beim Boxhamerisch, dem einfachsten Zwiefachen, kann aber auch nur vereinzelt oder unregelmäßig im Stück auftreten.

Tänzerisch entspricht dem Wechsel zwischen 3/4- und 2/4-Takt ein Abwechseln zwischen Walzerschritten und Dreherschritten. Pro Takt ein Walzerschritt (W, ein Takt 3/4-Takt) oder ein Dreherschritt (D, 1 Takt 2/4-Takt) ergeben je eine halbe Drehung.

Tanzbeschreibung

W = Walzertakt, D = Drehertakt

  1. |: W W D D D D W W D D D D :|
  2. |: W W D D D D W W D D D D :|

Quellen

Historisches

Dieser Tanz dürfte einer der ältesten überlieferten Zwiefachen sein, belegt seit 1825. Hupferts-Vogel, Vogel, hupf auf und Hoppich, Aufsatz von Raimund Zoder 1940 in Das deutsche Volkslied:

  • Johann A. Schmeller gibt vor 1837 einen Text aus Nürnberg an:
Sie: Bist denn du der Hupfervugl, Hupfervugel?
Er: Model, mach af dein'n Hennakubel, Hennakubel,
Sie: Bist denn du der Steig af d'Leut, Steig af d'Leut!
    Steig af mi, hast a nit weit, a nit weit.
  • "Böhmische Volkslieder", 1825, Johann Ritter von Rittersberg, Lied mit Taktwechsel "Ei bist denn du der Hupfets-Vogel", vielleicht aus dem Egerland.

CD

Noten

Videos

Presented by Mika & Yehuda